Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Aktuelles aus der Schule

Artikel vom 08.11.2019

Frankreichaustausch des Gymnasiums Gosheim-Wehingen

Frankreichaustausch des Gymnasiums Gosheim-Wehingen

 no alternative
Austauschschüler in Cattenom

Auch dieses Jahr waren Anfang Oktober wieder 19 Schülerinnen und Schüler der achten Klassen des Gymnasiums Gosheim-Wehingen unter Begleitung ihrer Lehrerinnen Silke Lebrecht und Christine Mehne für eine Woche zu Gast bei ihren französischen Austauschpartnern des Collège Charles Péguy in Cattenom (Lothringen). Diese kümmerten sich mit einem abwechslungsreichen Programm um ihre Gäste und ließen sie nicht nur in den französischen Schulalltag hineinschnuppern, sondern zeigten ihnen auch Interessantes aus ihrer Umgebung und ließen sie eine Woche lang an ihrem Familienleben teilhaben.

Einer der kulturellen Höhepunkte war sicherlich die Führung durch die Bunkeranlage Hackenberg der Maginot-Linie. Eine ursprünglich aus Trossingen stammende Führerin ließ die Schüler durch packende Erklärungen in diese Zeit eintauchen. Des Weiteren standen die Erkundung der Stadt Metz auf dem Programm und der Besuch des dortigen Centre Pompidou mit einer Ausstellung über die „Die Oper als Welt - Die Suche nach einem Gesamtkunstwerk". Besonders faszinierend fanden dabei die Schüler einen übergroßen King Kong, der einmal Teil des Bühnenbilds der Oper „L’Affaire Makropoulos“ war.

An den anderen Tagen standen auch unterhaltsame und gruppenstärkende Unternehmungen auf dem Programm. So hatten alle Schüler viel Spaß beim gemeinsamen Schlittschuhlaufen, amüsierten sich bei Stadtrallyes und bei einem gemeinsamen Quiz über Europa im Geburtshaus von Robert Schuman, einem der Gründerväter der Europäischen Union. Deshalb war es auch nicht weiter verwunderlich, dass sich schnell Freundschaften bildeten und gemischte Gruppen aus Deutschen und Franzosen gemeinsam ihre Freizeit verbrachten.

Doch natürlich durfte auch der Besuch im Unterricht nicht fehlen. Hier merkten die Schüler schnell, dass es erhebliche Unterschiede zwischen den beiden Ländern gibt, sowohl im Unterricht als auch in der Schulorganisation.

Die Schüler haben sich in bemerkenswerter Weise auf ihre Austauschpartner eingelassen und haben sich für diese Woche vorbildlich an die Lebensweise ihrer Gastgeber angepasst. Der mit Spannung erwartete Gegenbesuch auf dem Heuberg findet im Frühjahr 2020 statt, um den französischen Partnern dann Land, Leute und Kultur unserer Gegend näher zu bringen und gemeinsam Spaß zu haben.

Gemeinsam Lernen

voneinander und miteinander innerhalb der Schule und mit zahlreichen Bildungspartnern

Gemeinsam Ideen entwickeln

Mit Karte und Kompass durchs Gelände zur Förderung von Orientierungfähigkeit und Zielstrebigkeit

Gemeinschaft erfahren

regelmäßige Assembly (Schulvollversammlung) zur Förderung der Schulgemeinschaft